Be(n)langlosigkeiten – Blind Spinning Charging

Beschreibung

Lange mussten wir warten und dann kamen wir doch nicht so richtig aus dem Tritt. Also zumindest ich nicht. Zum Staffelfinale der ersten Season Be(n)langlosigkeiten gab es somit fast einen Monolog von Ben, der aus seiner Zeit in China eine ganze Menge zu erzählen hatte. Heute gab es viel zu diskutieren, über Festivals, Kopfhörer, dubiose Kunst, Fotografie, China und die Welt im Allgemeinen, Christians und Bens Sportpläne und vieles mehr.


Bildschirmfoto 2015-03-05 um 07.27.21

Shownotes:

Intro

00:00:00

Begrüßung

00:00:18

Die Be(n)langlosigkeiten werden 6 — Ben möchte ein Mikrofonkabel ("Heute ist der 2. Tag wo Sonne scheint - hintereinander" (Ben))  — Ben ist zurück aus dem Ausland — Ben war wegen Edward Snowden in China (Christian behauptet, Snowden wäre ein Hoax wegen Snow - "Informer")  — Loriot — Pappa ante Portas — Ödipussi — Christian verweist auf die Vereinssitzung von Loriot — Es ist Bens Schuld, dass so lange nix passiert ist — Es ist schön, dass Christian wieder Arbeit hat — "Endlich sie jemanden gefunden, der die Leitplanken wieder gerade kloppt" (Ben) — Die Mentalität — Ben und zwei Freunde haben einen Bekannten in China besucht — "Es war wirklich billig" (Ben) — gewohnt haben sie in Suzhou — Man begrüßt sich in China mit "Ni hao" — "Man muss den ganzen Kommunismus hören" (Ben) — Die Partei hat immer Recht! — Man muss die Erfahrungen einfach so nehmen, wie es ist — "In Shanghai sind die Leute netter als in Peking" (Ben) — In Shanghai sind die Taxifahrer freundlicher — Die Reise an sich — Der Flug mit den Emirates hat gut geklappt — Ben hat von Düsseldorf nach Dubai 8 Heineken geschafft — Film 1 im Flugzeug: Skyfall — Film 2 im Flugzeug: Django Unchained — Für den 3. Film war Ben zu betrunken — Die Filme waren auf dem Bildschirm in der Kopfstütze — Es gibt eine große Filmbibliothek, Ben schätzt es auf 50 Filme zur freien Auswahl — und eine Musikbibliothek mit ungefähr 1000 Alben — Spiele gab es auf dem Display auch — Poker mit den Sitznachbarn war möglich — man kann sich halt nur auf den Monitor sehen — Man kann untereinander anrufen im Flugzeug — Der Aufenthalt — Man vertut sich mit den Strecken und braucht oft länger als geplant — Christian versteht den Scherz mit "Hermes" und "Hermès" nicht — "Humor kannste nicht lernen" (Ben) — Ben hat drölf Türme gesehen — in Shanghai steppt der Bär — in Shanghai is' immer Licht an — vom Flughafen bis zur Innenstadt ist es eine Stunde U-Bahn-Fahrt — Von Shanghai nach Peking fährt man 300km/h — Ben findet die Verbotene Stadt langweilig — "Großer Tempel, großer Platz, großer Tempel, großer Platz …" (Ben) — "großer Tempel, … Garten … Toilette … Ausgang" (Ben) — Auf dem Platz des himmlischen Friedens gibt es keinen Wurststand — Ben hat einen Umweg zur Chinesischen Mauer gemacht und war am Ende — "Das war echt Adventure, ne?" (Ben) — in Peking und Shanghai sieht man keinen Himmel — Man rechnet: ein Toter pro Meter Mauer — "Ham' sich schon Mühe gegeben" (Ben) — Was ist der Plural von Grill? Grills! — Ben hat sich tätowieren lassen. — Christian war begeistert von dem Namen des Tätowierers "Ray" — Man sollte immer mehr Geld mit in den Urlaub nehmen als geplant! — China bietet über zwei Wochen zu wenig — Das Tätowiererlebnis und Geld im Allgemeinen — Ben hat sich bei "China Ink" tätowieren lassen — Sein Besuch war für die Tätowierer ein Highlight — Beim dritten Besuch war schon der Termin — Prognostiziert waren 1.500 RMB/h (180€) — Christian kann in 4 Sekunden kein Kabel holen — Im Endeffekt waren es 80€ — In China gibt man kein Trinkgeld — mit 1.000 RMB ist man schon der König in China — wo zieht man beim "Spenden" die Grenze? — "in China gibt es keine wirkliche Mittelschicht" (Ben) — Wer nach China will, der sollte es bald machen — die Großstädte sind sehr westlich beeinflusst — Wer ein Asienerlebnis haben möchte sollte nach Myanmar fliegen — Christian hört brav zu — Ohne Chinesisch zu sprechen ins Inland ist sehr schwierig — Es gab eine Veränderung zu Bens erstem Besuch 2007 — Ben war ein Highlight bei seinem ersten Besuch auf Grund seiner Optik — in diesem Jahr war die kleine Truppe nicht mehr ganz so auffällig — "China ist für mich endgültig abgehakt" (Ben) — Ben glaubt an den China-Kollaps — China hält hortet die meisten US-Dollar auf der Welt — Irgendwann bricht auch in die China die Wirtschaft zusammen — Bens Analyse kommt fachmännisch rüber — Kann aber auch sein, dass das noch 100 Jahre gut geht — "Ägypten kollabiert seit ein paar Jahren" (Ben) — Man sollte nicht nach Ägypten in den Urlaub fahren — Urlaub in Ägypten finanziert den Bürgerkrieg — "Chinareisen sind auch Unterstützung eines Regimes" (Chris) — "Der Chinakonflikt hat religiöse Ursprünge" (Ben) — "Der Chinese ist ein zufriedener Mensch" (Ben) — Die Folge ist heute sehr traurig und depressiv.

Fahrradbeleuchtung

00:35:50

Die Regierung hat die Regelung geändert, ein Licht am Fahrrad ist verpflichtend — Christian klingt komisch — das Licht muss fest befestigt sein — es ist reglementiert, welche Lampen man nehmen darf, meint Christian — Irgendwie sei die Restlaufzeitanzeige Pflicht — Christian klingt immer noch sehr komisch — "Lass uns 'n lustiges Thema nehmen" (Ben) — Ben hatte immer Angst wegen fehlendem Dynamo erwischt zu werden — Christian klingt immer schlimmer.

Pausenmusik

00:38:25

Was hat Christian eigentlich gemacht?

00:38:37

Christian hat seit Mai viel gegammelt — Christian war "bei 3 Doors Down" — es war nicht überragend — "Die hatten ihre hellen Momente" (Chris) — Ben ist kein Freund von "Greatest Hits" — 3 Doors Down kommen aus Escatawpa — Bei Google werden nun halbe Wikipedia-Einträge gezeigt — kurzer Exkurs über das LSR.

Ein neues Handy für Ben

00:41:58

"Es wird kein iPhone" (Ben) — Ben überlegt, sich ein Nexus zu kaufen — Ben hat ein Nexus 7 Tablet — ein paar Sachen gefallen Ben dann doch nicht — die Akkuleistung soll schlecht sein — Ben mag es nicht, dass es von LG ist — die Kamera soll schlecht sein — "Für 'n Android-Phone wirklich tollo" (Ben) — Ben wartet auf das Nexus 5 und dann vermutlich von Motorola — Ben hat das FairPhone entdeckt — es soll nachhaltig produziert werden — Fast alle Telefone haben sogenannte "Blood Metals" verbaut — das FairPhone beinhaltet keine "Blood Metals" — Es sind noch genügend FairPhones zur Bestellung verfügbar — Ben wartet die ersten Tests ab — Das Display ist etwas niedrig aufgelöst: LCD, 256 ppi (im iPhone 4S: IPS-LCD, 330 ppi) — gute Alternative bei wenig Anspruch — Christian fragt sich, wie der Austausch bei Problemen läuft — Wie wird der Langzeitsupport aussehen? — Bens bisheriges Handy ist ein Sony Ericsson Xperia Pro — Ben wird dann immer noch kein Ingress spielen — für Ingress braucht man wohl ein Akkupack — Ben hat sich gerade erst ein Akkupack gekauft: Anker Astro3E 10.000 — "Anker so wie Schiffsbauteil" (Ben) — man könnte sein iPhone theoretisch vier mal komplett laden — Christian hat mittags schon das iPhone leer — es gibt auch kleinere Varianten — Bens Akkupack war Heilsbringer auf dem letzten Festival für mehrere Leute — Christian mag Konzepte, das Telefon anders zu laden — beim Fahrradfahren — beim Laufen — Das Telefon durch Solar laden — Ben würde sein Telefon auch mit dem Heimtrainer laden — man sollte Spinning Kurse dazu anbieten — Für Berlin-Hipster "Blind Spinning Charging" als Dating-Portal — "Wo wir gerade bei aparter Idee sind" (Ben).

Ben und die Kunst

00:55:00

Ben war im Ständehaus in Düsseldorf — Wolfgang Tillmans Ausstellung im K21 — Turner-Preis-Gewinner 2000 — Tillmans hat ein Video für die Pet Shop Boys gemacht — "Zum Glück ist heute kein Eintritt" (Ben) — Die Bilder sind sehr schwer zugänglich — "Transit" — "Sommer" — "Das Foto einer weiblichen Vagina" (Ben) — Ben imitiert den O.B.-Spot — Ben möchte einen Bildband machen über Tampons in Dixieklos — Christian findet, dass der Sprung von "Trauer" sehr groß war — Bens Rede an die Festivalfrauen — ausschweifende Tamponeskapaden — "Auf Kunst musst du dich einlassen, Christian" (Ben).

Ben und die Festivals

01:01:14

Ben geht auf das Haldern Pop — bis auf Kettcar hat Ben das LineUp vergessen — Christian fährt zum "Müssen alle mit" in Stade — Es spielen auf dem Haldern Pop noch andere unbekannte Bands — Ben liest das LineUp vor — Bens persönliches Highlight: "We were promised Jetpacks" — Das Festival kostet nur 80€ — Ben hat gelernt, dass zu viel Flunkyball nicht gut ist — Ben hat Deichkind wegen Flunkyball verpasst — BREAKING: Ben und Christian werde beide nicht jünger! — Man merkt Christians Antriebslosigkeit.

Christian und der Marathon

01:06:15

Christian macht mit seiner Freundin nun Diät — "Ihr habt ja zusammen keinen BMI über 30" (Ben) — Christian hat sich hochmotiviert eine Laufplaylist zusammengeklickt — Christian läuft zur Zeit im Blohms Park — nach 10 Minuten kamen Krämpfe und Christian hat aufgegeben — Christian will sich nun Einlagen besorgen — Ben empfiehlt gute Laufschuhe — Ben läuft neuerdings auch weil es zeitlich besser geht als Radfahren — Intervalltraining zu Beginn — Ben nimmt zum Laufen auch die Endomondo App — Ben trägt zum Laufen seine normalen Fahrradklamotten — Ben und Arjen Robben sind optisch ziemlich identisch — Ben hat sich einen Mückenstich aufgekratzt, bleibt aber männlich!.

Ben und die Fotografiererei

01:13:22

Ben sagt "Kanon" statt "Canon" — Ben hat Markentechnisch nun eine Haltung — Ben hatte in China eine Canon S110 mit — Ben hat die Canon wieder verkauft um sich eine DSLR zu kaufen — Er hat jetzt eine DSLR: Canon 550D — Bei Canon ist die Kamera besser, je weniger Stellen der Produktname hat — Das Topmodel ist die 1D — Ben verweist auf Jessica Prüßmann, die hier auch schon interviewt wurde — Ben hat sich nun ein neues Objektiv zugelegt — Die Bilder werden leider nicht scharf — Ben schickt die Kamera zu Sigma und lässt den Fokuspunkt beheben — Schärfe ist sehr subjektiv — Ben ist sehr zufrieden mit der DSLR — Ben hat sich direkt einen Flickr-Account zugelegt — Christian war schon ewig nicht mehr bei Flickr aktiv — Ben möchte gerne Lightroom nutzen — Ben schwärmt von "Smart Previews" in Lightroom — Christian hat neue Kopfhörer — Ben empfiehlt Koss Porta Pro Kopfhörer — Christian hat nun AKG K 315 — Christian vertauscht links und rechts damit die Kopfhörer gut sitzen — Ben bangt um das Stereo-Gefüge — aber solange Christian nicht "Jein" hört ist alles gut — Ben gibt eine kurze musikalische Kostprobe — Christian hat letztens Podcaster vor der GEMA gewarnt — Ben gibt auch noch "Wild Boys" zum Besten — Ben war auf dem Hurricane ein beliebter Flunkyball-Spieler — Bens Highlight war "Rammstein" — Bei The Hives war Ben aus Versehen im Circle of Death — seitdem ist auch die Brille verkratzt — "Rammstein sollte man live gesehen haben" (Ben) — Christian befürchtet, zu alt für "Beats auf der Bahn" zu sein — Christian und der Mac — Christians Freundin hat sich ein neues MacBook Air gekauft — Christians MBP hat das Bootwettrennen um den Faktor 15 verloren — Dank Amazon braucht man CD nicht mehr rippen — Christian schwankt nun, ob und wenn welche SSD in sein MBP soll — Ben mag sein Bluetooth Kopfhörer und seine UrbanEars — Ben wird auch "Mandarinenfäustchen" genannt — Ben erzählt merkwürdige Alte-Männer-Witze — "Ich bin alt, müde und ich hab Sonnenbrand!" (Chris) — Ben hat den schlimmsten Sonnenbrand auf der Bleichwiese gesehen — Man nimmt dort Eintritt für einen "Café del Mar"-DJ — Christian war am Wochenende im Central Park — Ben empfiehlt das Fischrestaurant gegenüber des Besetzerhauses — Christian war dann nach dem Central Park noch bei "The Bird" essen — Keiner weiß, warum "The Bird" "The Bird" heißt — Christian kommt im September wieder nach NRW — Bens neuester Sport ist das Falschbetonen — Ben hat merkwürdige Kalendereinträge — Die Be(n)langlosigkeiten machen kein Hörerinnentreffen — Ben war auch nicht beim Hörerinnengrillen von NSFW — Christian hat seinen Pritstorm überlebt — Ben droht noch mehr Männerwitze an — Wir kündigen die 2. Staffel der Be(n)langlosigkeiten an.

Verabschiedung

02:02:19

Outro

02:02:43

Teilen mit der Welt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*